Nächste Veranstaltungen

3 Jun
Frühjahrsopen Runde 3
03.06.2022 19:00
17 Jun
Frühjahrsopen Runde 4
17.06.2022 19:00
19 Jun
Mannschaftsmeisterschaften
19.06.2022 10:00

Aktuelle Infos

Trainings- und Spielabende in der Begegnungsstätte:
immer freitags ab 16.30
sowie mittwochs von 16.30 Uhr bis ca. 19.00 Uhr für Kinder und Jugendliche

Trotz Ersatzstellung an die erste Mannschaft hatten sich am Sonntag, den 08.05.2022., in Stadthagen acht Schachdrachen gefunden und traten beim bisherigen Spitzenreiter an.

Stadthagen musste allerdings auf einige starke Spieler verzichten, wie ich der Aufstellung entnahm. Brett 8 konnten Sie nicht besetzen und somit war Thorsten Lössing zwar vergeblich angereist, aber er nahm es mit Humor und äußerte ganz trocken „Na und, 1-0 für uns.“

Lews Gegner Bernd Römer (1501) war auch noch nicht erschienen und so spielte Thorsten mit Lew am freien Brett eine Partie. Kurz darauf erfuhr ich vom Mannschaftsführer, dass Bernd wohl nicht mehr kommen würde und so stand es schon 2-0.

An den anderen Brettern ging es ruhig los, nur Hannes geriet gleich unter Druck und musste einen Zentrumsbauern geben.

Ich versuchte gegen Mark Wilhelm (1340) das Wolga-Gambit, aber Mark hatte seine Hausaufgaben gemacht und folgte weitestgehend der Theorie.

Reinhard hatte mit Kent Tang (881) den vermeintlich leichtesten Gegner, aber Kent spielte bis weit ins Mittelspiel sehr solide. Er wird sich sicherlich noch richtig gut entwickeln. Letztendlich wickelte Reinhard eine Kombination sehr gut ab und verblieb mit großem Vorteil.

An meinem Brett konnte ich mit meinem Springer auf d3 eindringen – ein typisches Motiv im Wolga-Gambit – und den Druck auf Mark Wilhelm erhöhen.

Der Springer nahm den Schwerfiguren viele Fehler und es war schon nicht mehr so einfach alles zusammen zu halten. Nach Dame d4 konnte ich bereits auf einen Qualitätsgewinn hoffen, doch Mark griff fehl und ließ seinen schwarzen Läufer stehen. Danach war die Stellung komplett verloren und Mark hatte ein Einsehen. 3-0

Reinhard hatte in der Zeit ebenfalls seinen Vorteil verwandelt und somit stand es 4-0. Wow!

Damit war im Vorfeld nun wirklich nicht zu rechnen.

Ich schaute mir meine Partie noch mit Mark im Analyseraum an, als gleich 3 Drachen dazu kamen. Hannes und Jens hatten Ihre Partien verloren – 4-2.

Kati hatte mit Ihren Springern den gegnerischen Damenflügel unter Kontrolle und Rocco Lavella (1881) musste die Qualität geben. Ein Gewinnweg war aber nicht so leicht zu finden, wie sich später in der Analyse zeigte. Kati lies dann leider ein Dauerschach zu, aber egal, es stand damit 4,5:2,5 und der Mannschaftssieg war in trockenen Tüchern.

Arne spielte derweil ein spannendes Endspiel mit einem Freibauern auf der a-Linie. Dank Springer gegen Läufer konnte er den Bauern pushen und mit Hilfe des Königs bis auf die siebte Reihe schieben. Nun war es nur noch (beeindruckende) Technik und Arne machte den Deckel drauf. 5,5:2,5.

Mit diesem zweiten Auswärtssieg hintereinander sind wir nun vor dem Abstieg gerettet. Siehe auch hier:

Mit viel Optimismus geht sogar eventuell noch etwas nach oben. Dafür müssten wir allerdings gegen Lister Turm und Wennigsen gewinnen.

Aber in dieser besonderen Saison scheint nichts unmöglich, wie unsere beiden letzten Partien gezeigt haben.

Am 22.05.2022 geht es weiter mit dem Heimspiel gegen Lister Turm 5.

Holger