Nächste Veranstaltungen

3 Jun
Frühjahrsopen Runde 3
03.06.2022 19:00
17 Jun
Frühjahrsopen Runde 4
17.06.2022 19:00
19 Jun
Mannschaftsmeisterschaften
19.06.2022 10:00

Aktuelle Infos

Trainings- und Spielabende in der Begegnungsstätte:
immer freitags ab 16.30
sowie mittwochs von 16.30 Uhr bis ca. 19.00 Uhr für Kinder und Jugendliche

Landes-Blitz-Einzelmeisterschaft 2021

Bericht von Marius Eilert

Am 06. November fand in Oldenburg die diesjährige Landes-Blitz-Einzelmeisterschaft statt. Im Vergleich zu den Vorjahren ergab sich dieses Mal mit 18 Teilnehmern ein eher kleineres Teilnehmerfeld, da zwei Bezirke keine Spieler gemeldet hatten.

Favorisiert waren zum einen die Hannoveraner Dennes Abel, Felix Hampel, Tobias Vöge, und Jan Pubantz sowie zum anderen Bernd Laubsch und Torben Knüdel, die eine 5-köpfige Uelzener Delegation anführten. Hervorzuheben ist außerdem der ausrichtende Verein SK Union Oldenburg, der vier Teilnehmer aussichtsreich ins Rennen schickte. Hinter den sechs genannten Spielern deutete sich ein enges Feld an und so war auch mein sportliches Ziel das Erreichen des 8. Platzes, der für die Teilnahme an der nächsten Landes-Blitz-Einzelmeisterschaft berechtigt.

Die erste Turnierhälfte lief für mich weitgehend erfolgreich und zur Mittagspause standen vier glasklare Niederlagen gegen die Hannoveraner – hier hätte ich gerne mehr Widerstand geleistet – sechs Siegen gegenüber. Nach der Pause gelang mir eine kleine Siegesserie und ich hatte in drei ausgeglichenen Partien jeweils das bessere Ende für mich. Es folgte die Partie gegen den 79-jährigen Manfred Hermann, der eine wahrlich beeindruckende Turnierleistung zeigte: In lediglich vier Partien musste er sich geschlagen geben und auch mich besiegte er im blitzsauberen Gambitstil.

Anschließend gelangen mir noch zwei Siege, ehe mir Torben Knüdel in der Abschlussrunde noch einmal meine Grenzen aufzeigte: Der Zeitaufschlag von zwei Sekunden pro Zug reichte ihm aus, sodass er zum Zeitpunkt meiner Aufgabe mehr Restbedenkzeit als zu Beginn der Partie hatte.

Turniersieger wurde mit 15,5 Punkten Dennes Abel – nach den beiden Siegen von Felix Hampel in den Vorjahren bereits der dritte Titelgewinn in Folge für den HSK Lister Turm. Knapp ist dieses Mal jedoch gewesen, denn erst aufgrund des direkten Vergleichs musste sich der punktgleiche Torben Knüdel mit dem 2. Platz begnügen.

Für mich bedeuteten 11 Punkte einen zufriedenstellenden 6. Platz und somit die Qualifikation für die Neuauflage im nächsten Jahr.

Hier geht es zur Abschlusstabelle.

Erste Runde in der Kreisklasse: 0:8 - aber keine Panik auf der Drachen-Titanic

Am 10.10.2021 war es endlich wieder soweit: Der erste Mannschaftskampf, nach über anderthalb Jahren, gegen Hannover 96 2 stand an.

Wir spielten auf Grund mehrerer Absagen zwar nicht in "Bestbesetzung", bekamen aber doch die Mannschaft voll:

Brett 1. Bodo Lieberum, 2. Matthias Clever, 3. Alexander Zwetzich, 4. Joachim Glaschak, 5. Jean-Luc Eram, 6. Lennart Bartel, 7. Henry Bücker und 8. Benedict Sibbertsen.

96 stellte sich uns wie folgt entgegen:

Brett 1. Paul Ophardt, 2. Erol Kaan, 3. Benjamin Luft, 4. Patrick Stober, 5. Tristan Hirsch, 6. Klaus Brand, 7. Yafet Sanchez und 8. Polina Sereda.

Ich selbst spielte nicht, sondern trainierte mit der kleinen Schwester von Benedict.

Aber nun der Reihe nach:

Bericht zur Bezirkseinzelmeisterschaft 2021 in Lehrte von Patrick Dähn

Vom 28.10. bis zum 31.10. fand nach einem Jahr Pause wieder die Bezirkseinzelmeisterschaft (BEM) in Lehrte statt. Wir nahmen mit 10 Spielern und einem Betreuer daran teil:

Isabel Sibbertsen (U12)

Benedict Sibbertsen, Lennard Bartel (U14)

Julian van Beers (U18)

Hannes Braun, Joachim Glaschak, Reinhard Altrock, Frederic Schmidt (C-Open)

Holger Ernst (B-Open)

Robert Elsner (A-Open)

Patrick Dähn (Betreuer)

 

Für die in der U12 startende Isabel war es das erste Turnier, abgesehen von der Jugendvereinsmeisterschaft, und es gab für sie auch gleich zu Beginn einen schweren Brocken mit Simon Barg (1218 DWZ, SV Warmsen).

Nachlese zur Bezirkseinzelmeisterschaft

Nach einer fehlerfreien Partieanlage von Julien kam es in der 5. Runde der U18 zwischen ihm (Julien van Beers, Weiß) und Konrad Kosmehl (Schwarz) zu dieser Stellung, in der Weiß bereits großen Vorteil hatte:

Was sollte Weiß spielen?

Julien van Beers gewinnt die Bezirkseinzelmeisterschaft der U18!

Vom 28. bis 31.10 2021 fanden in Lehrte die Bezirkseinzelmeisterschaften statt. Die Schach-Drachen waren dabei stark vertreten:

Robert Elsner in der A-Gruppe, Holger Ernst in der B-Gruppe, Reinhard Altrock, Hannes Braun, Joachim Glaschak  und Frederic Schmidt in der C-Gruppe, Isabel Sibbertsen in der U12, Lennart Bartels und  Benedict Sibbertsen in der U14 sowie Julien van Beers in der U18.

Im vorderen Feld  der A-Gruppe schnitt Robert Elsner deutlich über den Erwartungen ab (10. Platz).

In der C-Gruppe waren gleich 3 Spieler erfolgreich: Reinhard Altrock schaffte es aufs "Podium" (3. Platz), Hannes Braun (6. Platz) und Joachim Glaschak (10. Platz) lagen ebenfalls vorn.

Als sensationell darf man getrost ohne zu übertreiben das Abschneiden von Julien de Beers in der U18 bezeichnen. Er dominierte das Turnier praktisch von Beginn an, spielte sehr konstant, ließ nur zwei Remisen zu und gewann das Turnier schließlich hochverdient mit einem ganzen Punkt Vorsprung vor der Konkurrenz. Dabei erzielte er einen DWZ-Zugewinn von gut 250 Punkten.

Julien spielt sicheres positionelles und dabei mutiges Schach. Hier ein Beispiel aus der letzten Runde mit Weiß gegen Kilian Schramm:

1. Lg2-e4!? Das muss man sich erst mal trauen - und gut durchrechnen, natürlich. Aber das hatte Julien getan.

1. - e5   

2. Dh5 Lf5

3. fxe5!  Dxe5

4. Lf4!

Und hier verpasste Schwarz einen der einzigen beiden Züge, die Figurenverlust vermeiden, nämlich...

Erfolgreicher Start in der Landesliga

Erstmalig in der Vereinsgeschichte starteten wir am 10.10.2021 in der Landesliga und kamen zu einem umkämpfen Sieg, knapp mit 4,5 : 3,5. Der Zufall bescherte uns in der ersten Runde gleich das am weitesten entfernte Auswärtsspiel, nämlich Tempo Göttingen. Bis auf Christian reisten wir alle mit der Bundesbahn an. Unsere Gastgeber erwiesen sich dabei als sehr faire Gegner. Denn sie verzichteten darauf, die Uhren anzustellen, obwohl wir wegen einer Zugverspätung erst um 10.20 Uhr Spielsaal betreten konnten.

Überzeugende Gewinnpartien spielten Christian, Werner und Robert. Dabei musste Christian, der als einziger mit dem PKW anreiste, erheblichen Fahrstress verkraften. Er wurde überrascht durch die Vollsperrung der A7 und fuhr lange Umwege. Als er den Stadtrand von Göttingen erreichte, tickte seine Uhr bereits.

Einen interessanten Abschluss fand die Partie an Brett 1 zwischen Sven mit Weiß und Golo Petzold in dieser dynamischen Stellung:

Wohl wissend um die Stärke seines Gegners, der gut 100 DWZ-Punkte mehr aufzuweisen hatte, bot Sven remis. Sein Gegner willigte ein, weil er die versteckte weiße Ressource gesehen hatte und nicht wusste, ob sie seinem Gegner auch (noch) auffallen würde…